Eiffel Studio 6.4 vs. Norton Antivirus

Seit einiger Zeit hab ich Eiffel Studio 6.4 installiert und benutzte es (gezwungener massen) regelmässig. Bis vor kurzem in Kombination mit Norton Antivirus 2009 und seit ein paar Tagen mit Norton Antivirus 2010 (inklusive “intelligentem” Antispyware-Zusatz). Genau dieser “intelligente” Schutz wurde meinem Eiffel Studio zum Verhängnis, denn das Studio beinhaltet diverse Compiler und Interpreter welches das “melting” von vorkompilierten Programm-Teilen mit nicht-kompiliertem Code ermöglichen. So werden einzelne Zeilen Code die geändert werden Interpretiert, während bei den umgeänderten Zeilen der kompilierte Code verwendet wird. Die Idee dahinter: Code welcher kompiliert wurde läuft ein wenig schneller, das “melting” geht ziemlich zackig, usw.
Das Problem: das Verhalten des Studios beim “melting” ist dem Verhalten eines Virus ziemlich nahe.
Norton wertet “ex.exe” als böse und beschützt mich davor in dem die Datei in “Quarantäne” gestellt wird. Mein Studio startet nicht mehr (und als es vorher noch starbar war, wurde der Code nur noch kompiliert aber nicht mehr “gemelted”).
Tja… “ex.exe” von den Scans, etc ausschliessen bringt nichts, denn nach einem Reboot war die Datei in Quarantäne und das Studio unbenutzbar. Es dauerte relativ lang bis ich herausgefunden hatte, das Norton mich ohne zu fragen “beschützt”.
Manchmal wünsche ich mir, dass Programme ein bisschen weniger “mitdenken”…

Google Webmaster Tools – PageRank-History

Google hat sich dazu entschlossen die PageRank-History bei den Webmaster Tools nicht mehr anzuzeigen. Bis anhin war sie bei den Crawling-Statistiken zu finden. Unterhalb der Graphen war eine Liste mit den Seiten mit den höchsten PageRanks sowie eine Liste mit den Seiten, welche jeweils in den letzten paar Monaten den besten PageRank hatten.
Die heizt natürlich wieder die Gerüchteküche in SEO-Kreisen an. Es wird schon länger über ein möglicher Nachfolger von “PageRank” gerätselt und da würde sich der sogenannte PageRank anbieten. Da die History nun “verschwunden” ist, könnte dies bedeuten, dass wirklich an etwas neuem gearbeitet wird.
Nachdem ja jetzt der “PageRank-Virus” wieder vorüber ist, finden sich vielleicht ja auch rationale Erklärungsversuche 😉 Auf jeden Fall sind wir mal gespannt ob und was da passiert. Die meisten SEOs mögen den PageRank nicht besonders, da dieser im Grunde nur ein Mass dafür ist, wie viele Backlinks jemand sammeln kann und dies hat nichts mit der Qualität der Page (und vor allem mit der Qualität der Informationen der Page) zu tun. Ich bezweifle zwar, dass sich daran gross was ändern wird, aber die Hoffnung bleibt.

ikee – Erster iPhone-Wurm aufgetaucht

Nachdem vor einiger Zeit ein Hacker aus Holland von sich reden machte, kopierte nun ein Australier die Idee und baute “ikee”, einen Wurm welcher sich selbständig weiterverbreitet. Das vorgehen ist exakt dasselbe wie beim Holländer:
Auf iPhones welche “jailbreaked” wurden können weitere Programme installiert werden. Sehr beliebt ist dabei OpenSSH. OppenSSH ist ein SSH-Server mit welchem man auf das iPhone zugreifen kann. Es lassen sich Dateien raufladen sowie beliebige Befehle ausführen. Selbstverständlich hat nicht jeder darauf Zugriff, den man muss einen Benutzeraccount haben. Da normalerweise niemand Zugriff auf die Accounts des iPhones hat, wurde das Passwort für “root” (der Administrator-Account des iPhones) sowie für “mobile” von Apple gesetzt und lautet auf allen Geräten gleich. Wenn nun jemand sein iPhone “jailbreaked”, dann sollte er die Passwörter dieser beiden Accounts ändern. Viele Benutzer vergessen dies oder denken schlicht nicht daran, dass ein iPhone vom Internet aus erreichbar ist. Da die meisten Telefonfirmen bestimte IP-Bereiche für UMTS/EDGE reservieren, wissen die Hacker jeweils in welchen Länder bei welchen IPs probiert werden muss. Der australische Hacker hat den Quelltext von ikee veröffentlicht, daher dürften bald aggressivere Versionen auftauchen.
Dies unterstreicht nochmals, das ein Jailbreak nicht nur Vorteile sondern auch drastische Nachteile haben kann und es ist verständlich, dass Apple diese negativen Schlagzeilen vermeiden möchte.
All diejenigen die ihr iPhone mit SSH nutzen wollen empfehle ich folgende Page: http://cydia.saurik.com/password.html Da wird Schritt für Schritt erklärt wie man das Passwort ändert.

Iphone OS 3.1.2 Jail breaken

Seit längerem ist bekannt, dass man mit dem Tool “Blackra1n” bei mehr oder weniger allen IPhones (1. Version, 3G, 3GS, sowie den meisten iPod Touchs) die neuste Firmware (3.1.2) jail-breaken kann. Dabei wird der Schutz entfernt, welcher sicherstellt das nur offizielle Programme aus dem AppStore installiert werden können. Der Vorteil ist, dass die Auswahl der Programme massiv grösser wird und die “nicht offiziellen” Programme haben mehr Möglichkeiten. Dies ist leider auch gleich der Nachteil, denn man weiss nie so genau was diese Tools alles machen. Insbesondere können diese Programme auch im Hintergrund weiterlaufen, etc. Alles Dinge welche Apple aus Sicherheitsgründen und teilweise auf kosten der Benutzerfreundlichkeit unterbindet.
Jedenfalls benutze ich eine (sehr kleine) Auswahl solcher Programme und wollte diese unter dem Neuen System weiterverwenden. Also, Anleitung durchgelesen, und Schritt für Schritt befolgt. IPhone updaten, Programm runterladen, ausführen, das IPhone muss dabei am PC angeschlossen sein. Klingt eifach, war in der Tat auch nicht sonderlich schwierig, wenn den die Software funktioniert hätte. Nicht das etwas Schief gelaufen wäre oder so. Die Software startete, alles war gut und dann blieb einfach alles stehen. Nach 2-3 Versuchen habe ich es dan vorerst mal aufgegeben.
Irgendwie wollte ich es dann doch noch wissen. Im Internet fand ich nicht wirklich viel. Ausser das man bei Windows 7 unbedingt das Programm mit Administrator-Rechten laufen lassen soll. Auf diese Idee kam ich bei den ersten 2-3 Versuchen bereits 😉 Nichts desto trotz versuchte ich es ab und zu wieder, und plötzlich funktionierte es. Ich habe keine Ahnung wieso, aber scheinbar gibt es ein paar Vista-Benutzer welche das selbe Problem hatten. Ein paar weitere Recherchen ergaben, dass es bei einigen auf anhieb funktioniert, bei anderen beim 3. mal und bei anderen erst nach zwanzig Versuchen. Ich hatte wohl Pech und bin bei der Gruppe mit den 20 Versuchen gelandet.
Wenn der Vorgang klappt ist das ganze äusserst schnell. Inklusive dne Neustarts dauerte der ganze Vorgang ca. eine Minute.
Wenn das ganze fehlschlägt, steht einfach “Running” im Programmfenster und man muss das IPhone resetten.

More …

Lenovo veröffentlicht System Update 4.0

Endlich erkennt “System Update” nun auch Windows 7 als Betriebssystem. Bei der alten Version wurde Windows 7 als Vista erkannt. Die Installation von Updates funktionierte zwar zuverlässig, jedoch wurden einige Registry-Patches welche ausschliesslich für Vista gedacht sind auch unter Windows 7 angezeigt.
Ab jetzt sollten eigentlich alle Tools und Treiber von Lenovo (zumindest für mein T400) kompatibel zu Windows 7 sein. Auch die grössten Bugs (wie das Memory Leak bei “Access connections”) sind behoben. Lenovo ist also gerade rechtzeitig zum offiziellen Verkaufsstart von Windows 7 fertig geworden. Gratulation!