GSView – PDF drucken

An der Hochschule, an welcher ich zur Zeit studiere gibt es immer wieder Diskussionen ob das “kostenlose Drucken” abgeschafft werden soll, den immer mehr Studenten missbrauchen das Ganze und drucken vollständige Vorlesungsscripts und teilweise sogar Bücher aus. Um dem Abhilfe zu schaffen wurde eigens ein Dienst eingerichtet, welcher es ermöglicht (gegen ein kleines Entgelt) Scripts, etc. drucken zu lassen. Einerseits bleibt so die normale Infrastruktur frei wenn sie benötigt wird (z.B. um die gelösten Aufgaben auszudrucken) andererseits gibt es weniger Fehldrucke und die Scripts werden auch gleich gebunden. So weit so gut. Einzelne Professoren nutzen den Dienst auch wirklich, oder bieten selbst an die Scripts zu drucken und verkaufen diese dann den Studenten (i.d.R. zum Selbstkostenpreis). Es gibt allerdings immer wieder Professoren, welche die Übungsserien im Script integrieren. Repetierende Studenten haben dann meistens bereits ein Script und die gelösten Übungen und möchten nur noch einen Satz neue Übungen. Sollte ja auch kein Problem sein, denn diese sind im Internet als PDF verfügbar, allerdings nicht druckbar (da der Professor denkt, dass die Studenten sonst das Script nicht mehr kaufen und alles selber drucken).

An dieser Stelle kommt GSView ins Spiel. GSView ermöglicht es Postscript-Dateien, sowie PDFs und eine Reihe weitere Formate zu öffnen, zu konvertieren oder zu drucken. Dabei werden die Kopierschutzmassnahmen von Adobe ignoriert. Sofern die Studenten verantwortungsvoll damit umgehen, ist das wirklich praktisch. Die aktuelle Benutzung der Drucker lässt zwar auf anderes schliessen, allerdings braucht es bei 13’000 Studenten nicht wirklich viele schwarze Schafe damit dieser Eindruck entsteht 😉

Hier bekommt man GSView:

http://pages.cs.wisc.edu/~ghost/gsview/index.htm

Anmerkung: Das Programm ist schon etwas in die Jahre gekommen, funktioniert aber bei den meisten PDF-Dateien recht gut. Probleme gibt es wohl bei Formularen sowie den neueren Features, welche Adobe in der Zwischenzeit eingebaut hat.